HERZLICH WILLKOMMEN
beim Richard Wagner Verband Minden e.V.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Interesse an der Arbeit des Richard Wagner Verbands Minden, den wir Ihnen gerne auf dieser Homepage vorstellen möchten.

Mindener Tageblatt | 13. Februar 2017
Langer Anlauf zur Götterdämmerung

Hans-Jürgen Schatz liest Thomas Manns Vortrag zum Ring des Nibelungen. Der Literaturnobelpreisträger befasste sich vor 80 Jahren auch mit der Vorgehensweise Richard Wagners.

Von Wolfgang Krems
Minden (wk). Wagner in Minden – das Mammutvorhaben „Ring“ nähert sich immer weiter der Verwirklichung. Dieses Jahr steht die dritte
Oper der Tetralogie im Zentrum, und auch die vorbereitenden Veranstaltungen arbeiten sozusagen darauf hin: Am vergangenen Sonnabend trat erneut der kongeniale Hans-Jürgen Schatz im Ständersaal des Preußenmuseums vor die zahlreich erschienenen
Wagnerianer Mindens und öffnete ein literarisches Schatzkästlein – Thomas Manns Vortrag „Richard Wagner und der Ring des Nibelungen“ von 1937.

Artikel lesen


Hans-Jürgen Schatz hat sich dem Werk Wagners mit den Worten Thomas Manns genähert – mit einem erhellenden und sprachlich verblüffenden Vortrag. Foto: Wolfgang Krems
Mindener Tageblatt | 13. Januar 2017
Vorbereitung auf „Siegfried“

Wagner-Verband bietet Vorträge

Minden (mt/och). Karten für die Premiere der dritten „Ring“-Oper „Siegfried“ am 8. September gibt es bereits zu kaufen. Jetzt startet der Richard-
Wagner-Verband Minden auch die inhaltliche Vorbereitung auf die Oper um den furchtlosen Helden. Wie in den beiden vorangegangenen Jahren
bietet er dem Publikum eine Reihe von Vorträgen, die aus unterschiedlichen Perspektiven sowohl auf den Inhalt, die Entstehung als auch Deutungen der Oper eingehen.

Artikel lesen


Dirigent Frank Beermann (li.) und Regisseur Gerd Heinz erläutern ihre Sicht auf „Siegfried“ jeweils mit einem Vortrag.
MT-Foto: Alex Lehn
Mindener Tageblatt | 27. Dezember 2016
„Ein ganz tolles Erlebnis“

Larissa Spilker war als Stipendiatin der Wagner-Stiftung Gast bei den Bayreuther Festspielen

Minden (gü). Mit dreieinhalb Jahren machte Larissa Spilker zu Hause am elterlichen Klavier die ersten Fingerübungen. Ein paar Jahre später gab es richtigen Klavierunterricht („Meine Eltern haben mich machen lassen, was ich wollte“) und als die Zwölfjährige sich dann auch noch dem Saxophon zuwandte, erkannte ihr Lehrer das musikalische Talent und empfahl dem Mädchen eine professionelle
Ausbildung.

Artikel lesen


Ihre erste Oper sah Larissa Spilker (vorn) als Zwölfjährige. Inzwischen ist die Musik ihr Lebensmittelpunkt. Hier mit Georg Droste, Vorsitzender der Sparkassen-Stiftung, Dr. Jutta Hering-Winckler (Wagner-Verband), Judith Steinhauer (Sparkasse Minden-Lübbecke) und Volker Böttcher (Stiftungsvorstand der Sparkasse).
Dr. Jutta Hering-Winckler, 1. Vorsitzende des Richard Wagner Verbandes Minden und Initiatorin des Mindener Opernwunders spricht über "ihr" Minden mit Dirigent Frank Beermann.